asdf
 

Leblos unter dem Salbeistrauch

LESEPROBE / BAUMANN / SALBEI, DILL UND TOTENGRÜN

11/11/16 Salbei, Dill und Totengrün: In jedem der neun Kurzkrimis von Manfred Baumann spielen Kräuter eine Rolle. In Stadt und Land Salzburg ist der ORF-Landkrimi „Drachenjungfrau“ zu sehen, ebenfalls eine Geschichte, die sich der Salzburger Journalist und Krimiautor ausgedacht hat. - Hier eine Leseprobe aus Baummanns Kräutergärtlein des Mordes.

Weiterlesen

Wovor Sie davonlaufen?

KRIMIFEST PENG / LESEPROBE / GERCKE

02/11/16 „Doris Gercke prangert in ihren Kriminalromanen Missstände und politische Doppelmoral an. Sie zeigt, wie brutal die so genannte Demokratie sein kann, dass Menschen für ihren eigenen Vorteil über Leichen gehen... „Wo es weh tut“ ist ihr neuer Krimi um die Ermittlerin Milena Proháska. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Ich glaube an den literarischen Pollenflug

LESEPROBE / STEINWENDTNER / DER WELT ENTLANG

17/10/16 Zwei Jahre lang reiste Brita Steinwendtner durch Österreich und Europa und besuchte Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Entstanden sind 16 Porträts von Plätzen, Landschaften und Persönlichkeiten von Brüssel bis Ptuj. Sie besuchte Bodo Hell am Dachstein oder begleitete Ilija Trojanov von Sofia durch die Welt nach Wien. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

...dass es auf Knopfdruck funktioniert

LESEPROBE / DAS MOZARTEUMORCHESTER SALZBURG

20/07/16 „Momentaufnahmen eines Orchesters. Eine Collage“ heißt ein Beitrag von Dorothea Biehler im neuen Buch „Das Mozarteumorchester Salzburg“, das morgen Donnerstag (21.7.) vorgestellt wird. Das Orchester feiert heuer sein 175jähriges Bestehen.

Weiterlesen

Sieht man dem Messias entgegen, kommt der Dorfpolizist

LESEPROBE / ALEJCHEM / EIDHERR / TEWJE, DER MILCHMANN

21/06/16 Scholem Alejchem, geboren 1859 als Scholem Rabinowitsch, stammte aus der Ukraine, war sein halbes Leben auf der Flucht und emigrierte nach den Pogromen in Kiew 1905 in die USA. Als er im Mai 1916 starb, folgten hundertfünfzigtausend Menschen seinem Sarg auf den Friedhof von Brooklyn. Unsterblich machte ihn „Tewje, der Milchmann“. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Angst vor einer scharfen Kritikerin

LESEPROBE / SCHILLERNDES LEBEN

17/06/16 Schillerndes Leben in Salzburg: Am Platzl ist die Pyramide für Ruth Jungk (1913–1995), die Ehefrau des Zukunftsforschers und Philosophen Robert Jungk, aufgestellt. Werner Thuswaldner hat den Essay über sie verfasst, von der er schreibt, die sei „ein bisschen gefürchtet“ gewesen, weil sie „mit dem Blick von außen scharfe Urteile über manche Salzburger und Salzburgerinnen fällte. Kaum einmal lag sie damit daneben.“

Weiterlesen

Zwischen den Geleisen

LESEPROBE / HANNAS SCHLAFENDE HUNDE

31/03/16 „Das Buch zum Film“, steht auf den neuesten Exemplaren – der dritten Auflage schon – von Elisabeth Eschers Roman „Hannas schlafende Hunde“. Das in der Edition Tandem erschienene Buch wurde verfilmt und ist ab morgen Freitag (1.4.) auch im Salzburger Filmkulturzentrum „Das Kino“ zu sehen. - Hier eine Leseprobe aus dem Roman.

Weiterlesen

In Bali und in Sumatra

LESEPROBE / FERDINAND AICHHORN

16/03/16 Er stellt Textilien aus exotischen ländern nicht nur regelmäßig in seiner „textil-kunst-galerie“ in der Salzburger Steingasse aus: Ferdinand Aichhorn, vom Brotberuf Architekt und Raumplaner, ist Reisender und Sammler. Und so weiß er zu vielen Stoffstücken auch eine individuelle Geschichte zu erzählen. Und nicht selten hat er die Menschen gekannt, die gerade diese textilen Kunstwerke erzeugt oder getragen haben.

Weiterlesen

Noch immer türkisgrün die High Heels an der Wand

LESEPROBE / JUNG UND JUNG / OTTO MÜLLER / MENSCHEN AUS SALZBURG

07/03/16 Lauter Salzburger. Viele von ihnen berühmt, manche nur Insidern, einzelne nur ihren Familien bekannt… Zum kollektiven literarischen Gedächtnis Salzburgs gehört die 1989 mit nur 24 Jahren verstorbene Schriftstellerin Meta Merz. - Hier das Portät von Christine Haidegger, der Mutter von Meta Merz, im Sammelband „Menschen aus Salzburg“.

Weiterlesen

Die wandernde Kulturhauptstadt der Roma

LESEPROBE / KARL-MARKUS GAUß

12/02/16 Manche Leute – im Dachverband Salzburger Kulturstätten etwa – denken darüber nach, wie man möglichst effizient hinarbeiten könnte auf Salzburg als Europäische Kulturhauptstadt 2024. Der Schriftsteller Karl-Markus Gauß hätte da ganz andere Ideen. Sein Herz schlägt, wie man weiß, ganz stark für die randständigen Europäer - und für jene, die es mitten unter uns sehr schwer haben. Eine Leseprobe.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014