asdf
 

Vom antiprovinziellen Affekt und anderen Emotionen

473LESEPROBE / GAUSS / LOB DER SPRACHE, GLÜCK DES SCHREIBENS

11/03/14 Die Fremde muss nicht immer weit im Osten liegen. Karl-Markus Gauß, Wanderer an den östlichen Rändern der Welt, verspricht in seinem neuen Essayband, diesmal auch in Unken oder Strasswalchen vorbeizuschauen. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Private und philosophische Widersprüche

098LESEPROBE / LEHNER / LEOPOLD KOHR

28/02/14 „Die Grundlage dieses Buches bilden die mehr als 50 Stunden langen Gespräche mit Leopold Kohr, die ich 1993 und 1994 auf Tonband aufgezeichnet habe“, berichtet der Salzburger Journalist Gerald Lehner im Vorwort. Dieses Material ist eingeflossen in das in der Edition Tandem erschienene Buch Das menschliche Maß. Eine Utopie? – Eine Leseprobe.

Weiterlesen

Wohin ist das Goldene Rössl geflogen?

032FEUILLETON

24/12/13 Christkind, Weihnachtsmann mit Rudi the Reindeer, Knecht Ruprecht oder gar Julbock oder „Joulobukki“, wie es im hohen finnischen Norden heißt: Es herrscht nicht wenig Konkurrenz unter den weihnachtlichen Geschenkebringern. Da kam das Goldene Rössl in Oberösterreich, wiewohl in der Luft unterwegs, unter die Räder… Eine Leseprobe aus dem Buch „Weihnachten in Oberösterreich“, für das sich DrehPunktKultur-Chefredakteur Reinhard Kriechbaum auf die Suche gemacht hat nach einschlägigen Bräuchen.

Weiterlesen

Christbäume aus der Wassertiefe

035LESEPROBE / WEIHNACHTEN IN OBERÖSTERREICH

20/12/13 Wer sagt, dass Christbäume bloß in den Wohnzimmern, in Einkaufszentren oder vor Rathäusern herumstehen müssen? Im Buch „Weihnachten in Oberösterreich“ beschreibt Reinhard Kriechbaum auch einen höchst absonderlichen Umgang mit dem Nadelgehölz. Eine Leseprobe.

Weiterlesen

Fremde Landesherren und eine Frau

013LESEPROBE / GRENZFÄLLE

11/12/13 Markus Sittikus war gebürtiger Vorarlberger, und Gabi Burgstaller stammt aus jener Gegend Oberösterreichs, der Thomas Bernhard in seinem „Theatermacher“ ein literarisches Denkmal gesetzt hat. Im neuen, dem dritten Büchlein mit „Grenzfällen“ ist auch jene Geschichte abgedruckt, in der man darüber nachdachte, dass nur ganz selten echte Salzburger hier Landeschefs waren.

Weiterlesen

Von den Spielarten der Sprachlosigkeit

LESEPROBE / DIETMAR KRUG

19/11/13 Burkhard Van der Waiden, ein deutscher Universitätsdozent, ist mit seiner Familie nach Wien gezogen, um dort die vielleicht letzte Chance zu nutzen, einen Lehrstuhl zu bekommen. Dabei gerät seine familiäre Welt aus dem Lot…. „Ein vielversprechendes gesellschaftsdiagnostisches Debüt“, schrieb Beate Tröger in der FAZ über den Roman von Dietmar Krug. – Eine Leseprobe.

Weiterlesen

KNOI ist ein bitterböses Kammerspiel

LESEPROBE / DAVID SCHALKO

12/11/13 „Wer oder was ist Knoi“ fragten wir jüngst im Titel unserer Buchwochen-Vorschau. „KNOI ist ein bitterböses, abgründig komisches Kammerspiel, in dem jeder jeden täuscht, vor allem über sich selbst“, sagt Jochen Jung über den Roman von David Schalko, verrät damit aber weniger als die Hälfte. - Eine Leseprobe.

Weiterlesen

Martinigänse und frischer Wein

LESEPROBE / HOCHZEITSLADER, KRAPFENSCHNAPPER, SEITELPFEIFER

08/11/13 Wie ist das mit dem heiligen Martin und dem Ganslessen? Und wie halten es die Burgenländer mit ihrem Landesheiligen? – Das Martinsfest am 11. November ist eines der brauch-intensivsten im Spätherbst. Eine Leseprobe aus dem Band „Hochzeitslader, Krapfenschnapper, Seitelpfeifer“ von Reinhard Kriechbaum.

Weiterlesen

Nicht unsichtbar. Frei

098LESEPROBE / ÜBER WALTER KAPPACHER

23/10/13 Spätestens seit der Verleihung des Georg-Büchner-Preises gilt Walter Kappacher als einer der großen Sprachkünstler unserer Zeit. Am Donnerstag (24.10.) wird er 75 Jahre alt. Im Verlag Müry Salzmann ist nun ein Buch über den Autor erschienen – die erste Gesamtdarstellung über ihn und sein Werk. Namhafte Literaturwissenschafter haben Beiträge geschrieben, etwa Paul Ingendaay, der sich Gedanken macht über „Walter Kappachers Beruf“, wie dieses Feuilleton im Untertitel heißt. - Eine Leseprobe.

Weiterlesen

Blauer Dunst

068

LESEPROBE / RAUCHENDE KÖPFE

18/10/13 Da löcken vierzig mehr oder weniger prominente Leute gegen den Zeitgeist, indem sie Elogen auf ihren lustvoll ausgelebten Hang zum blauen Dunst loslassen. Und die Bilder von Johannes Tichy beweisen: Viele der „Rauchenden Köpfe“ schauen nicht nur alt aus, sondern sind’s auch wirklich. Also von wegen „Rauchen kann ihre Gesundheit gefährden“… – Eine Leseprobe von Felix Mitterer.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014