asdf
 

Eine Fahrt ins Innerste des Menschen

BUCHBESPRECHUNG / HENNIG VON LANGE / HIER BEGINNT DER WALD

12/06/18 „Eigentlich fahre ich ja nur, damit ich fahren kann, damit ich von dir wegkomme.“ – Eine Fahrt, die vor allem eine Flucht ist; eine Flucht vor der Freundin, einem ungewollten Kind, dem Gefühl der Überforderung, vor dem Leben überhaupt.

Weiterlesen

Spazieren und die Heimat kennen lernen

BUCHBESPRECHUNG / SALZBURG GEhMÜTLICH

01/06/18 Es gibt also wirklich gute Gründe, durch die Glasenbachklamm zu wandern. Sie selbst ist natürlich einer. Ein anderer sind die Grammelknödel, die im Wirtshaus am oberen Ende warten.

Weiterlesen

Ein Buch für die, die unter Schöpfung stehen

BUCHBESPRECHUNG / PITZKE / WIR STEHEN UNTER SCHÖPFUNG

18/05/18 Dieter, der sich mit seiner Freundin eine Auszeit nimmt und von der Bildfläche verschwindet; Albert, der eine Exekution verhindert; Kurt, der „Tee in sich hat“ oder Lucy, die einfach da ist – sie alle gehören zu den Unangepassten, eben denen, die „unter Schöpfung stehen“.

Weiterlesen

Die Geschichte eines Winterschlafs

BUCHBESPRECHUNG / FEDERMAIR / MONDEN

13/04/18 Eine Frau, die im Wandschrank eines Fremden überwintert. Ein Fremder, der sich nicht dagegen wehrt. Und ein Schriftsteller, der die Geschichte der beiden aufschreibt – und damit auch seine eigene Und dann erst der Schluss! Leopold Federmairs Roman „Monden“ ist eine Herausforderung.

Weiterlesen

Immer alles schön?

RAURISER LITERATURTAGE / BUCHBESPRECHUNG / WEBER

05/04/18 In ihrem Debütroman erzählt Julia Weber nicht nur von zwei Kindern, die zu früh Verantwortung übernehmen müssen, sondern zeichnet auch das Bild einer einzigartigen Geschwisterliebe. „Immer ist alles schön“ handelt von geplatzen Träumen, unerfüllten Sehnsüchten und dem Wunsch nach Geborgenheit.

Weiterlesen

Piefke Saga und irisches Intermezzo

RAURISER LITERATURTAGE / BUCHBESPRECHUNG / MITTERER

03/04/18 Der jüdische Schauspieler wird von den Nazis von der Bühne gebuht und kehrt verkleidet als arischer Naturbursch und unverdorbenes Theatergenie auf die Bretter zurück, die er zuletzt mit der Bürste geschruppt hat… „In der Löwengrube“ heißt die düstere Komödie. Ihrem real-historischen Hintergrund und ihrer Entstehung gilt auch eine Episode in Felix Mitterers Autobiographie „Mein Lebenslauf.“

Weiterlesen

Wie man ein Held sein kann

BUCHBESPRECHUNG / HOCHGATTERER / DER TAG, AN DEM MEIN GROSSVATER EIN HELD WAR

30/03/18 Selten wurde derart eindringlich vom Krieg erzählt. „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war" berichtet von Ängsten und Schicksalsschlägen, aber auch von kleinen Momenten des Glücks und solchen Momenten, in denen ein Einzelner zum Held werden kann.

Weiterlesen

Das Leben ist kein Arztroman

BUCHBESPRECHUNG / WONNEBERGER / SPRICH ODER STIRB

15/02/18 Jens Wonneberger porträtiert in seinem neuen Roman einen Mann, der während einer Kopfoperation aufgeweckt wird und nun – im wahrsten Sinn des Wortes – um sein Leben reden muss. Was zunächst lebensnotwendig ist, wird zur Reflexion über ein gesamtes Leben.

Weiterlesen

Jüngste Politik und Frauen-Perspektive

BUCH / STADTGESCHICHTE

06/02/18 Erstmals unternimmt eine Publikation auch den Versuch, die Entwicklungslinien der Salzburger Kommunalpolitik der Nachkriegszeit bis zum ausgehenden 20. und beginnenden 21. Jahrhundert in knapper Form nachzuzeichnen: Das neue Buch „Salzburg. Eine Stadtgeschichte“ von Peter F. Kramml, Sabine Veits-Falk und Thomas Weidenholzer.

Weiterlesen

Vor dem Klaren die Aufklärung

BUCHBESPRECHUNG / JOACHIM REIBER / GOTTFRIED VON EINEM

23/01/18 „Wie anfangen? Und wo? Im Salzburger Bahnhof drängten sich Heimatlose, Vertriebene, Flüchtlinge. Mehr als 66.000 waren im Mai 1945 in die 85.000 Einwohner zählende Stadt gekommen … Die Festung stand noch, es gab – schon seit 1945 – wieder die Festspiele…“ Schon 1947 landeten diese Festspiele in der „Moderne“ – mit der ersten Oper eines unbekannten jungen Komponisten.

Weiterlesen

Was man zum Jahresthema 2018 wissen muss

BUCHBESPRECHUNG / FRANZISKA LIPP / STILLE NACHT

22/12/17 Am Heiligen Abend spielt das Glockenspiel auf dem Residenzplatz „Stille Nacht! Heilige Nacht“. Die Glocken sind zwar nicht wirklich lupenrein gestimmt, aber wir wollen nicht mäkeln: Im familiären Kreis vor dem Christbaum klingt das Lied im Normalfall noch deutlich schräger.

Weiterlesen

Die Desperados von Bratislava

BUCHBESPRECHUNG / BENOVA / CAFÉ HYENA

20/12/17 „Ach, liebe Fee, wenn du wüsstest, was ich alles erlebt habe …“ Das sagt nicht nur Pinocchio, sondern auch Elza – aber um einiges ironischer. Denn sie hat keine gute Fee, und in Petržalka kann sie auch nichts erleben. In Petržalka kann sie nur gefangen gehalten werden.

Weiterlesen

Lost ihr Herrn

BUCHBESPRECHUNGEN / NACHTWÄCHTER UND TÜRMER

19/12/17 Ein kleines Redaktionsgeheimnis sei gelüftet: DrehPunktKultur pflegt eine besonders innige Beziehung zu Nachtwächtern: Unser Musikkritiker Horst Reischenböck tauscht nämlich regelmäßig Konzertsaal, Ohren und Notizblock gegen Laterne und Hellebarde und führt Salzburg-Gäste als Nachtwächter durch die Stadt.

Weiterlesen

Springen und Schreien, Heischen und Hüpfen

BUCHBESPRECHUNG / BORSTENVIEH UND DONAUWALZER

15/12/17 Nur kein Abgesang auf Althergebrachtes! Bräuche, auch – oder gerade – solche zur Jahreswende, leben noch. Haben sich entweder so erhalten wie sie schon vor hundert und mehr Jahren gang und gäbe waren. Oder haben sich gewandelt, von ihren Ursprüngen entfernt und neue Anstriche bekommen.

Weiterlesen

Vom Blickicht der Fahnen

BUCHBESPRECHUNG / WEINMÜLLER / KALTNER / GESETZT DEN FALL

14/12/17 Von den ersten Fahnen, die der junge Karl Hartwig Kalter um 1990 den Bergwinden über Genua aussetzte – um die Reste feinsäuberlich zu „restaurieren“ – gibt es keine Dokumentation. Wie erhellend eine gut fotografierte Dokumentation sein kann, zeigt ein hoch ambitioniertes Buch aus dem Tauriska Verlag über Kaltners Installationen mit Fahnenbildern 2015 im Salzburger Dom.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014